HERZLICH WILLKOMMEN. 


Aktueller Hinweis in Zeiten von COVID-19: Unter Einsatz verstärkter Hygienemassnahmen und Einhaltung der Abstandsregel finden Termine wie gewohnt in der Praxis statt. Sofern Sie eine Online-Beratung vorziehen, ist dies via Skype möglich.

 

CORONAKRISE: HILFREICHE TIPPS IN UNSICHEREN ZEITEN

 

1. KONSUMIEREN SIE NACHRICHTEN SELEKTIV

Wer ständig auf die neuesten News reagiert, schürt Dauerstress und Angst. Besser: Informieren Sie sich ganz bewußt, maximal 3 x am Tag. Begrenzen Sie die Informationsaufnahme auf 10 bis 15 Minuten und wählen Sie ausschließlich seriöse Nachrichtenquellen.

 

2. ENTWICKELN SIE STRATEGIEN  

Nur ein Gedanke, der zu Ende gedacht ist, garantiert innere Ruhe. Schreiben Sie auf, was Sie in diesen Tagen bewegt. Notieren Sie in Form einer Tabelle links alle Sorgen, Befürchtungen und Ängste - und rechts alle Lösungsansätze, Maßnahmen und Ideen, die hilfreich sein könnten, Ihre aktuellen Probleme abzubauen.

 

3. RAUS AUS DEM GEDANKENHAMSTERRAD

Nichts ist zermürbender als gedankliche Endlosschleifen, die kein Ergebnis bringen. Wann immer Sie merken, dass Sie sich gedanklich im Kreis drehen: Bringen Sie sich in Bewegung. Kochen Sie Kaffee, räumen Sie Ihre Küchenschränke um, sortieren Sie Ihre Bücher nach Farben - egal was Sie tun: Fokussieren Sie sich auf eine körperliche Aktion. 

 

4. BAUEN SIE NEUE TAGESROUTINEN AUF

Je unsicherer die Welt draussen, desto wichtiger sind eigene innere Strukturen. Es ist völlig normal, sich in einer Krise wie der, die wir gerade erleben, unsicher und voller Ohnmacht zu fühlen. Aber wir sind diesen Gefühlen nicht hilflos ausgeliefert. Am besten planen Sie bereits am Vorabend den nächsten Tag: Wann wollen Sie aufstehen? Welche Projekte wollen Sie heute in Angriff nehmen? Gibt es jemand, der Ihre Hilfe braucht? Wie wäre es mit ein wenig Sport oder Bewegung? Gymnastik auf dem Balkon, ein Spaziergang durch den Wald? Auch ein kleines Tänzchen durchs Haus könnte die Stimmung heben... (https://youtu.be/aUm2K6eDuMU). Planen Sie täglich Zeiten ein, in denen Sie Ihren Körper kurzzeitig fordern. Wer sich Ziele setzt und diese erreicht, fühlt sich weniger ausgeliefert. Aber übertreiben Sie es nicht: Ehrgeiz hat in Zeiten wie diesen keine Priorität. 

 

5. NUTZEN SIE DIE KRISE ALS CHANCE

Kennen Sie den Film "Julie & Julia" mit Meryl Streep? Erzählt wird die Geschichte einer jungen Frau, die leidenschaftlich gern kocht und eines Tages das Kochbuch der berühmten Amerikanerin Julia Child entdeckt. Und sich entschließt, alle 524 Rezepte darin nachzukochen. Jeden Tag eins. Schöne Idee, finden Sie nicht? Die Welt ist voll davon. Wir müssen nur Geist und Augen öffnen. Sie können Ihre Freunde nicht treffen? Verabreden Sie sich zum Kochen oder Kaffeetrinken via Skype. Schreiben Sie Briefe. Graben Sie Ihren Garten um und legen ein Gemüsebeet an. Nutzen Sie die Zeit des Stillstands, schaffen Sie Raum für das Besondere. Wir alle schreiben gerade Geschichte. 

 

6. MEDITIEREN SIE

Nichts lässt einen so rasch in die Ruhe kommen, wie achtsames Atmen. Entspannungsübungen tragen als tägliche Ruheoasen massgeblich zur Stressreduktion  bei. Das stärkt das Immunsystem, fördert unser Mitgefühl und hilft uns, gelassen zu bleiben. 


https://www.resilienz.aufkursbleiben.uni-mainz.de/

https://www.horx.com/48-die-welt-nach-corona/ 

https://youtu.be/4nV8NakYNfs